Gesund naschen



Erdbeeren sind süß, aromatisch und gesund. Eine perfekte Kombination! Zwar enthalten reife Exemplare auch eine gewisse Menge Fruchtzucker, aber gleichzeitig liefern sie ein ganzes Arsenal an gesunden Vitalstoffen. Reife Exemplare übertrumpfen sogar Zitrusfrüchte, wenn es um den Gehalt an Vitamin C geht - schon rund 150 Gramm frische Erdbeeren decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen. Auch Folsäure ist reichlich enthalten, sie braucht der Körper für Zellteilungs- und Wachstumsprozesse. Erwähnenswert sind auch die Gehalte an Magnesium, Eisen, Kalium, Zink, Kupfer und Mangan. Wertvolle Pflanzenfarbstoffe geben der Erdbeere ihre schöne, rote Farbe. Gleichzeitig sind diese sogenannten Polyphenole sehr gesund. Studien konnten zeigen, dass sie das Potential haben, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs vorzubeugen.

 

Umstrittene Importware



Egal, welche Sorte man kauft, am besten die Erdbeeren sind reif und haben die Sonne gesehen. Dann ist das Aroma unübertroffen. Bei uns gibt es teilweise schon im Februar und März die erste Importware. In Ländern wie Spanien werden die Früchte oft unter völlig anderen Bedingungen angebaut. Geschmack spielt eine untergeordnete Rolle, nur Optik und lange Haltbarkeit sind gefragt. Auch lange Transportwege belasten die Umwelt.

 

Erdbeer-Saison im Rheinland



Im Rheinland werden im Folientunnel gezogene, frühe Sorten je nach Witterung schon ab Ende April bzw. Anfang Mai verkauft. Der Tunnel ermöglicht nicht nur einen früheren Erntebeginn, die Erdbeeren werden auch nicht so schmutzig und sind vor Pilzbefall und Witterungseinflüssen besser geschützt.

 

So werden Erdbeeren gepflückt



Wer im Sommer Erdbeeren selber pflücken möchte, sollte das am besten früh morgens tun, wenn es noch kühl ist. Mit steigenden Temperaturen erwärmen sich auch die Erdbeeren und werden weicher und dadurch druckempfindlicher. Die Beeren immer mit dem Kelch abpflücken und unbedingt mit Stiel, sonst beginnen sie schneller mit dem Verderb. Der Profi-Pflücker drückt mit dem Daumennagel auf den Stiel und löst so die Erdbeere von der Pflanze, ohne sie berührt zu haben. Die Früchte bloß nicht drücken, am besten sofort in ein Körbchen legen. Sie müssen direkt aus der Sonne/Hitze, da sie sonst sehr schnell verderben. Nach einem Transport über holprige Wege mit dem Fahrrad sind die empfindlichen Erdbeeren nur noch zum sofortigen Verzehr geeignet. Die meisten Geschmacksstoffe befinden sich in der Spitze der Frucht, daher sollten Erdbeeren durchgefärbt sein. Ein Nachreifen findet nicht statt, auch wenn man es oft anders hört.

 

Die Erdbeerfrucht



Was fast keiner weiß, ist, dass der der rote Teil der Erdbeere gar nicht die Frucht ist. Die tatsächliche Frucht der Erdbeerpflanze sind nämlich die kleinen Nüsschen auf der Oberfläche des Erdbeerfruchtkörpers. Die Erdbeere entsteht aus der Erdbeerblüte, die wiederum leichte Ähnlichkeit mit einem Gänseblümchen hat Dabei wird allerdings das Fruchtfleisch aus dem Blütenboden gebildet und die Nüsschen (Samen) aus den Fruchtblättern der Erdbeerblüte.

Logo Reuter site